Home   AIM   MIA   Service & Kontakt     Kontakt
Meldung
Die Erforschung der Spiele
Die 4. Konferenz "Clash of Realities" widmet sich Computerspielen und findet vom 23. bis 25. Mai 2012 in Köln statt.

"Clash of Realities" will den Austausch zwischen Forscherinnen und Praktikern, renommierten Profis und Studierenden befördern. Auch die interessierte Öffentlichkeit ist willkommen.
Die Konferenz greift verschiedene Bereiche im Forschungsgebiet Computerspiele (Game Studies) auf. Neben der Analyse der Spiele und des Spielens werden aktuelle Projekte vorgestellt. Thema ist so die Entwicklung von "neuartigen Spielformen und -formaten", experimentelles Game Design, die Beziehungen zwischen Games und Videokunst.

Lernen im Spiel

Die Frage, wie Lernprozesse gestaltet werden können, durchzieht eine Reihe von Vorträgen und Diskussionsrunden. So werden neue Forschungsergebnisse dazu präsentiert, ob und wie Online-Spiele zum informellen Lernen beitragen. Also zu einem Lernen, das nicht in Bildungsinstitutionen pädagogisch gesteuert wird. Neben diesen informellen Lernprozessen wird die Computerspiel-Didaktik im Kontext formalen Lernens betrachtet.
Diskutiert wird auch, ob die Übertragung spielerischer Elemente oder Prozesse die Lernmotivation und den Lernerfolg verbessert: also die so genannte »gamification«.

Psychoanalyse und Öko-Shooter

Die Konferenz öffnet verschiedene Diskussionsebenen und organsiert dies in parallel geführten Programmsträngen. Unter "Digital Games Discourses" geht es u. a. um ästhetische Dimensionen, Neurologie und Psychoanalyse sowie die Frage nach Moral und Spiel.
Bei "Game-Based Learning" wird z.B. die spielerische Vermittlung von IT-Kompetenz in der Berufsvorbereitung vorgestellt. Es geht um Öko-Shooter und Ego-Aktivisten oder um die "Die Jagd nach dem Katzenkönig" – einem Lernspiel für das Jura-Studium. Hier können die Studierenden ihr Wissen demonstrieren, in dem sie auf Comic-Katzen schießen, "die Schilder vor sich hertragen, auf denen richtige oder falsche Elemente einer angefragten Definition stehen."
Bei "Game Development" wird das Spannungsverhältnis »Independant versus Mainstream Gamedesign« ausgelotet. In "Case Studies" kann das Publikum aktuelle Projekte kennen lernen.

Das breite Spektrum des Konferenzprogramms wird so aktuelle Debatten in den Games Studies abbilden und bezieht dazu vielfältige Aspekte u. a. aus Kommunikationsforschung, Kunstwissenschaften, Medienpsychologie, Filmwissenschaften, Lernforschung, Medienpädagogik, der Spiele-Entwicklung und dem Gamedesign ein.
Und insofern stoßen beim "clash of realities" die verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen ebenso aufeinander wie reale und virtuelle Welten.

Anmelden, nicht zahlen

Die Konferenz findet vom 23. bis 25. Mai 2012 in Köln auf dem Campus Südstadt der Fachhochschule Köln statt. Tagungssprachen sind Deutsch und Englisch. Um an "Clash of Realities" teilnehmen zu können, ist eine Anmeldung erforderlich. Die Teilnahme ist kostenlos.
Veranstaltet wird die Konferenz zum vierten Mal von der FH Köln (Institut für Medienforschung und Medienpädagogik, Cologne Game Lab) in Kooperation mit Electronic Arts.
(as)

www.clashofrealities.org

© 2007 Copyright - aim - Ausbildung in Medienberufen - KoordinationsCentrum - in Trägerschaft der sk stiftung jugend und medien - Im Mediapark 7 - D-50670 Köln - Mail-Kontakt - alle Rechte vorbehalten