Home   AIM   MIA   Service & Kontakt     Kontakt
Meldung
Neuer Bachelor für Wissenschafts-Journalismus
Ab Herbst 2012 kann an der Hochschule Rhein-Waal "Journalism and Bionics" studiert werden.

Neben den allgemeinen Journalismus-Studiengängen hat sich inzwischen eine Reihe von Studienangebote etabliert, die eine Spezialisierung auf Musik, Sport, Online-Formate, Wirtschaft, Technik etc. ermöglichen. Der jüngste Zuwachs in NRW heißt "Journalism and Bionics". In dem englisch-sprachigen Studium sollen Kenntnisse der Naturwissenschaft/Technik, der Ingenieurswissenschaften mit journalistischen Kompetenzen kombiniert werden.

Ein Schwerpunkt wird - daher der Name - auf die Bionik gelegt. Bionik beschreibt die Umsetzung von Erkenntnissen aus biologischen Prozessen in die Technik. Verkürzt könnte der Grundsatz: "Von der Natur lernen" lauten. Die Bionik untersucht systematisch Lösungswege: Wie bauen Bienen ihre Waben? Warum perlt das Wasser von Lotusblättern ab? Wieso haften Kletten so energisch fest? Warum können Geckos die Wände hochlaufen? Und wie lassen sich diese Lösungen, Tricks und Materialien für technische Zwecke übernehmen? Die Studierenden werden diese "relativ neue, faszinierende Wissenschaft genau an der Schnittstelle von Natur- und Ingenieurwissenschaften" intensiver kennen lernen.

International und interdisziplinär

Ziel ist immer eine Doppelqualifikation. Einerseits sollen die Studierenden die naturwissenschaftlich-technischen Zusammenhänge verstehen und andererseits darüber berichten können. Neue Erkenntnisse, Verfahren sollen eben nicht nur in der Fachpresse publiziert sondern auch dem allgemeinen Publikum zugänglich gemacht werden.

Wissenschaftsjournalismus interpretiere und erkläre wissenschaftliche Fakten, so die Hochschule, mache wissenschaftliche Debatten für die breite Öffentlichkeit transparent. Daher ist auch der kritische Blick gefordert, insofern befassen sich die Studierenden mit Technikfolgenabschätzung und Ethik. Zu den journalistischen Studienthemen zählen Textwerkstätten, Recherche, Medienrecht.

Das Studium wird durchgängig, auch in den journalistischen Fächern, in englischer Sprache durchgeführt. Dies ist ein Novum bei den Journalismus-Studiengängen.

Die Absolvent/innen sollen später im Wissenschaftsjournalismus wie in der Öffentlichkeitsarbeit tätig sein können.

Studienbeginn im Herbst 2012

Das Bachelor-Studium startet ab Wintersemester 2012/13 im Campus Kleve. Die Regelstudienzeit sind sieben Semester. Bewerbungen für einen Studienplatz sind ab Ende April 2012 online möglich. Zu den Bewerbungsvoraussetzungen gehören englische Sprachkenntnisse. Einen NC gibt es für dieses Startsemester nicht. Die Hochschule Rhein-Waal hatte im Mai 2009 ihren Betrieb aufgenommen, die Standorte sind Kleve und Kamp-Lintfort sowie als Übergangslösung Emmerich.
(as)

www.hochschule-rhein-waal.de

© 2007 Copyright - aim - Ausbildung in Medienberufen - KoordinationsCentrum - in Trägerschaft der sk stiftung jugend und medien - Im Mediapark 7 - D-50670 Köln - Mail-Kontakt - alle Rechte vorbehalten