Home   AIM   MIA   Service & Kontakt     Kontakt
Meldung
Neuer Masterstudiengang
An der Universität Wuppertal kann ab dem Wintersemester 2010/11 der Master "Editions- und Dokumentwissenschaft" erworben werden.

Texte edieren - das klingt nach einer hehren, geisteswissenschaftlich versponnenen Tätigkeit. Das Herausgeben von Werken der Literatur, der Philosophie, von geschichtlichen Quellen usw. setzt jedoch komplexe Qualifikationen voraus. Es geht um die Erschließung des Inhalts, aber auch um die Präsentation und deren technische Voraussetzungen. Und da etwa literarische Werke nicht mehr ausschließlich als Bücher, sondern in vielen (digitalen) Formen veröffentlicht werden, gehen die Anforderungen über die der Buchkonzeption und -herstellung hinaus.

Der neue Wuppertaler Studiengang soll für "Berufe, die professionell Texte und Dokumente verarbeiten" qualifizieren, u. a. in Verlagen, Archiven oder Bibliotheken. Im Zentrum steht die Philologie. Damit stützt sich der Studiengang auf den Forschungsschwerpunkt Editionsphilologie, der im germanistischen Fachbereich besteht. So gewann die "Wuppertaler Germanistik", laut der Hochschule, ein besonderes Profil etwa durch die "Edition von Werken Clemens Brentanos, der Brüder Grimm (Märchen u.a.), Hugo von Hofmannsthals, Else Lasker-Schülers, Franz Kafkas und Heinrich Bölls.".
Neben der Philologie umfasst der Master weitere Wissensgebiete. In der Dokumentwissenschaft setzen sich die Studierenden mit der Frage auseinander, wie Texte so digital erfasst und strukturiert werden können, dass sie für unterschiedliche Medien (Bücher, Online-Plattformen) oder auch Publikationszwecke verwendet werden können. Das Stichwort lautet auch hier: medienneutrale Datenerfassung. Die logische Struktur der Daten soll unabhängig von ihrer Darstellung konstruiert werden, zum Beispiel mit der Auszeichnungssprache xml.
Ergänzend werden Themen wie Mediendesign, Medienrecht behandelt. Über die gemeinsame Basisqualifikation hinaus setzen die Studierenden entweder einen philologischen oder einen medientechnologischen Schwerpunkt.
Bis zum 30. September 2010 können sich Interessierte für den zweijährigen Master-Studiengang "Editions- und Dokumentwissenschaft" an der Bergischen Universität Wuppertal bewerben. Voraussetzung ist, dass die Bewerber/innen einen Bachelor in einer Textwissenschaft (Literaturwissenschaft, aber auch Geschichte, Philosophie, Theologie etc. ) besitzen und die Gesamtnote des Erst-Studiums nicht schlechter als 2,5 ist. Die Studiengebühren betragen pro Semester 712,69 Euro.
(as)

www.fba.uni-wuppertal.de

© 2007 Copyright - aim - Ausbildung in Medienberufen - KoordinationsCentrum - in Trägerschaft der sk stiftung jugend und medien - Im Mediapark 7 - D-50670 Köln - Mail-Kontakt - alle Rechte vorbehalten