Home   AIM   MIA   Service & Kontakt     Kontakt
Meldung
Steadicam in der Toskana, Kamera-Meister in Hürth..
Lebenslanges Lernen soll mehr wie eine Pflichtübung sein. Zu Jahresbeginn legen die Bildungsanbieter ihre neuen Programme vor.

Wer als guten Vorsatz fürs neue Jahr den Beschluss gefasst hat, die beruflichen Qualifikationen zu erweitern, findet bei den Bildungsanbietern erprobte wie neue Angebote. Einige Beispiele:

Das Kölner Filmhaus führt seine bekannte Seminarreihe zur Film- und Fernsehpraxis fort. Neben Workshops zu Kamera, Ton, Drehbuch, Regie usw. werden auch mehrmonatige Lehrgänge zu Produktionsassistenz sowie Kameraassistenz organisiert. Neu im Programm 2009 ist u. a. ein fünftägiger Steadicam-Workshop, durch den Kameraleute und Assistenz die "sachgemäße Handhabung von Kamera-Stabilisierungssystemen" vermittelt werden soll. Das Seminar findet Ende Mai 2009 in Italien statt und kann als Bildungsurlaub anerkannt werden.
www.koelner-filmhaus.de

In welchem Medium wird ein Produkt wirklich erfolgreich platziert, wo erreichen Unternehmen die jeweiligen Zielgruppen am besten? Im mibeg-Institut Medien findet ab April 2009 zum ersten Mal der Lehrgang "Cross Media Marketing und PR" statt. Die Teilnehmenden lernen in einer 4-monatigen Theorie-Phase, wie Themen, Marken oder Produkte für verschiedene "Medienkanäle" aufbereitet werden können. Dabei sollen insbesondere die neuen Kommunikations-Möglichkeiten bzw. Marketing-Strategien über soziale Netzwerke, interaktive Anwendungen, mobile Inhalte per Handy betrachtet werden. Der Lehrgang schließt mit einem Praktikum von drei Monaten ab.
www.mibeg.de

Die Westdeutsche Akademie für Kommunikation führt 2009 den Bildungsgang "Communications Management" neu ein. In der Grundqualifizierung setzen sich die Teilnehmenden zunächst mit den Grundlagen von Marketing, Kommunikation, Marktforschung auseinander, bzw. frischen ihr vorhandenes Wissen auf. Dieser Abschnitt wird gemeinsam mit anderen WAK-Lehrgängen durchgeführt. Danach findet eine Spezialisierung statt. Zu den Themen zählen neben "klassischer Werbung" auch Event-Marketing, Sponsoring, Konzeption oder Marken-Management. Zu den Wahlfächern gehören etwa Präsentationstraining, Business Knigge oder neue Werbetrends (z.B. Guerilla-Marketing). Die Teilnehmer/innen müssen über eine einschlägige berufliche Vorqualifikation verfügen und können den Abschluss "Fachwirt/in" erwerben.
www.wak-koeln.de/

Vorbereitungskurse auf die Externen-Prüfung als "Mediengestalter/in Bild und Ton" bietet die Medienschule Rhein Erft auch 2009 an. Als neue Bildungsangebote werden zurzeit geplant: "Meister-Lehrgänge" für "Kamerafrau/Kameramann" und "Cutter/Editor" für Profis mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung. Der Beginn der Lehrgänge ist im Frühjahr 2009 vorgesehen.
www.mse-medien.de

Zur Finanzierung der Kurse können im Einzelfall Bildungsschecks NRW beantragt werden. Außerdem ist das Ziel der Bundesregierung, Weiterbildungssparen und die Inanspruchnahme von Weiterbildungsdarlehen zu vereinfachen.
Bildungsscheck NRW
www.bildungspraemie.info

Gute Argumente also, den Bildungswunsch in die Tat umzusetzen.
(as)
© 2007 Copyright - aim - Ausbildung in Medienberufen - KoordinationsCentrum - in Trägerschaft der sk stiftung jugend und medien - Im Mediapark 7 - D-50670 Köln - Mail-Kontakt - alle Rechte vorbehalten