Home   AIM   MIA   Service & Kontakt     Kontakt
Meldung
Wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt?
Am 16. Oktober 2007 findet in Köln die 1. Arbeitsmarktkonferenz Medien und Kultur statt. Ziele der Expertendiskussion sind Standortbestimmung und Entwicklung von Handlungsperspektiven.

Die Medien- und Kulturwirtschaft lebt von Ideen, von Talenten und kreativen Köpfen. Die Arbeitsmarktkonferenz fragt nach, wie es um den zentralen Produktionsfaktor der Branche bestellt ist. Experten, Medienprofis, Kulturschaffende, Unternehmen und Politiker ziehen Bilanz: wie entwickelt sich der Arbeitsmarkt? Hält die Branche Schritt mit dem demografischen Wandel? Wo werden praxisgerechte Modelle der Personalentwicklung erprobt? Wie planbar sind Karrieren und Lebensentwürfe in einer innovativen Wirtschaft? Und: welche Rahmenbedingungen brauchen Unternehmen, Beschäftigte und Freiberufler? Formuliert werden Handlungsstrategien, um den Standort erfolgreich auszubauen.
Die Konferenz wird unter Beteiligung der Medienstabsstelle der Stadt Köln, der SK Stiftung Kultur, der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen und der Agentur für Arbeit Köln veranstaltet.


Das Programm

Dienstag, 16. Oktober 2007

11.00 Uhr Begrüßung durch Fritz Schramma, Oberbürgermeister der Stadt Köln

11.10 Uhr Eröffnung mit Dr. Hans-Georg Bögner, Geschäftsführer, SK Stiftung Kultur

11.25 Uhr „Mit Hartz und einem Euro zum Oscar – oder wie?“
Impulsreferat von Dr. Michael Neubauer, Geschäftsführer, Bundesverband Kamera bvk



11.35 – 13.00 Uhr Auftakt-Diskussion: Zur Lage der Arbeit in der Kreativwirtschaft
Bilanz – Analyse – Perspektiven
Die Profis machen es vor: sie wandern zwischen den Welten der Medien- und Kulturwirtschaft. Sender nutzen die freie Kulturszene als Rekrutierungspool. Wie sind die wirtschaftlichen Wechselbeziehungen? Wer profitiert von wem? Und: wie ist die Situation von Freien und Beschäftigten?
mit:
Klaus Gerrit Friese, Vorsitzender, Bundesverband Deutscher Galerien und Editionen e.V.
Dr. Michael Neubauer, Geschäftsführer, Bundesverband Kamera bvk
Karl-Heinz Pütz, Geschäftsführer, RANDOM HOUSE AUDIO
Bernhard Speck, Bundesverband Produktion
Bernd Wagner, Leiter des Instituts für Kulturpolitik der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V.
Moderation: Henning Quanz, WDR


15.00 – 16.30 Uhr Forum 1: Personalentwicklung im Zeichen des demografischen Wandels
Rekrutierung – Bildung – Verantwortung
Bisher konnte sich die Branche über Nachwuchsmangel nicht beklagen. Inzwischen konkurriert sie immer öfter mit der Großindustrie um die erfolgversprechenden Köpfe. Arbeit bis 67 statt Drehtür-Praktikanten – eine Herausforderung für Unternehmen?
mit:
Dr. Ingo Dammer, Geschäftsführer, conpara GmbH
Werner Kleinfeld, Bereichsleiter der Künstlervermittlung der ZAV, Bundesagentur für Arbeit
Gerd Leo Kuck, Generalintendant, Wuppertaler Bühnen, Vorsitzender NRW- Intendantenkonferenz
Jörg Zajonc, Geschäftsführer, RTL West
Jörg Keunecke-Lotte, Pojektmanager, connexx.av
Moderation: Ulrike Timmler, Geschäftsführerin, Kommunikationsagentur [kapete]

15.00 – 16.30 Uhr Forum 2: Von der Freiheit der Existenzen
Berufseinstieg – Laufbahnplanung – Beratung & Förderung
Berufsperspektiven der Kultur- und Medienprofis sind oft von Projekten, Freiberuflichkeit, Existenzgründung geprägt. Wie planbar sind Lebensläufe in der Kreativindustrie? Expertinnen geben Auskunft zu Förderstrukturen und Beratungsangeboten.
mit:
Monika Cziesla, GIB Gesellschaft für innovative Beschäftigungsförderung
Patricia Scherer, Journalistin, Vorstandsmitglied fairwork e.V.
Barbara Skora, Leiterin der Abteilung Arbeitsmarktförderung, Amt für Wirtschaftförderung der Stadt Köln
Verena Voigt, PR + KulturKommunikation
Moderation: Olaf Wittrock, Journalistenbüro wortwert


17.00 Uhr Abschlussdiskussion: Strukturen entwickeln, den Standort ausbauen
Erfahrungen – Strategien – Initiativen
Zum Abschluss der Konferenz ziehen Vertreterinnen und Vertreter aus Politik und Branche Bilanz: Welche strukturellen Voraussetzungen müssen geschaffen werden, um den Medien- und Kulturstandort erfolgreich auszubauen? Was können Stadt und Land tun? Welche arbeitsmarktpolitischen Impulse sind notwendig?
mit:
Ute Biernat, Geschäftsführerin, GRUNDY Light Entertainment GmbH
Dr. Bettina Hesse, Tisch 7 Verlagsgesellschaft Köln mbH
Dr. Norbert Walter-Borjans, Wirtschaftsdezernent der Stadt Köln
Rainer Weiland, Leiter des Referates Pressewirtschaft, Medienwirtschaft, Film und Fernsehen, Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen
Peter Welters, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Köln
Moderation: Henning Quanz, WDR

Die Konferenz findet statt im Komed-Gebäude, Im Mediapark 7, 50670 Köln. Konzeption und Durchführung hat AIM/sk stiftung jugend und medien übernommen. Weitere Informationen bei: AIM, Anne Schulz, Tel 0221- 574 33 61, schulz@aim-mia.de oder SK Stiftung Kultur, Im Mediapark 7, 50670 Köln. Die Teilnahme ist kostenlos.

(as)
© 2007 Copyright - aim - Ausbildung in Medienberufen - KoordinationsCentrum - in Trägerschaft der sk stiftung jugend und medien - Im Mediapark 7 - D-50670 Köln - Mail-Kontakt - alle Rechte vorbehalten