Home   AIM   MIA   Service & Kontakt     Kontakt
Meldung
Neue Journalismus-Studiengänge
Seit dem Wintersemester 2005/06 ist das Spektrum an journalistischen Studiengängen noch einmal gewachsen. Wissenschaftsjournalismus, Wirtschaftsjournalismus, Medienkommunikation & Journalismus, Technische Redaktion - so heißen die jüngsten Studienangebote.

Journalismus gehört zu den beruflichen Wunschzielen vieler Schulabsolvent/innen. Auch das Studienangebot ist in den letzten Jahren deutlich gewachsen. So werden neben den reinen Journalistik-Studiengängen inzwischen auch spezialisierte Qualifizierungen angeboten.
Damit tragen die Hochschulen auch der Entwicklung des Berufsfeldes Rechnung: Journalistinnen setzen sich mit neuen Medien auseinander, andere vermitteln Fachkenntnisse ans breite Publikum oder sind in der Öffentlichkeitsarbeit tätig.
Zu spezialisierten Studiengängen gehören etwa: Online-Journalismus (FH Darmstadt), Online-Redakteur/in (FH Köln), Wissenschaftsjournalismus (Uni Dortmund), Kreatives Schreiben und Kulturjournalismus (Uni Hildesheim), Journalismus/Public Relations (FH Gelsenkirchen) und Journalistik/Medienmanagement (Hochschule Magdeburg-Stendal). Mit Ausnahme des Gelsenkirchener Studiengangs, der den Vorläufer Journalismus/Technikkommunikation hatte, sind alle diese Studiengänge in den letzten fünf Jahren entstanden.

Ganz neu in der Studienlandschaft sind nun eingeführt worden:
  • Technische Redaktion, FH Hannover
    Seit dem Wintersemester 2005/6. Die Studierenden sollen lernen, komplexe technische Sachverhalte allgemein verständlich zu beschreiben, bzw. für verschiedene Zielgruppen aufzubereiten. Ein weiteres Tätigkeitsfeld der technischen Redakteur/innen sind technische Dokumentationen für Industriebetriebe. Ein Studienschwerpunkt ist die Angewandte Informatik als "Werkzeug" im redaktionellen Alltag.
  • Medienkommunikation & Journalismus, FH des Mittelstands
    Berufsbegleitend seit Sommersemester 2005, Vollzeit seit Wintersemester 2005/06. Das Studium soll für redaktionelle Tätigkeiten bei Sendern, Zeitungen, Zeitschriften oder Online-Auftritten qualifizieren. Darüber hinaus setzen sich die Studierenden mit dem Thema Öffentlichkeitsarbeit auseinander, dazu gehören Kunden- oder Mitarbeiterzeitungen und andere Kommunikationsmaßnahmen der Betriebe. Eine Besonderheit: Der Studiengang kann auch berufsbegleitend absolviert werden.
  • Wissenschaftsjournalismus, FH Darmstadt
    Seit dem Wintersemester 2005/6. "Wissenschaft trifft Journalismus" lautet die Schlagzeile bei der FH Darmstadt. Der neue Studiengang ist interdisziplinär angelegt und soll die Studierenden befähigen, aktuelle Wissenschaftsthemen redaktionell zu bearbeiten. Durch das steigende Interesse der Öffentlichkeit an Wissenschaftsthemen nehme das journalistische Angebot (Wissensformate im Fernsehen, Wissenschaftsseiten in Tageszeitungen, Fachpublikationen, etc.) beständig zu - so die Einschätzung der Hochschule.
  • Business Journalism, BiTS Iserlohn
    Erstmals ab Sommersemester 2006. Wirtschaftsjournalismus ist eine ganz neuen Spezialisierungsmöglichkeit. Die Business and Information Technology School möchte die Studierenden befähigen, einerseits traditionelle Unternehmens- und Finanzberichterstattung zu betreiben. Anderseits sind Verbraucher- und Ratgeberthemen Gegenstand des Studiums. Die internationale Dimension von Wirtschaftsjournalismus wird durch zwei Auslandsblöcke in Brüssel und Perth/Australien verdeutlicht.

Weitere Studiengänge oder -schwerpunkte können über den Hochschulkompass recherchiert werden. (as)

www.ik.fh-hannover.de

www.fh-mittelstand.de

www.wj.fh-darmstadt.de

www.bits-iserlohn.de

www.hochschulkompass.de

© 2007 Copyright - aim - Ausbildung in Medienberufen - KoordinationsCentrum - in Trägerschaft der sk stiftung jugend und medien - Im Mediapark 7 - D-50670 Köln - Mail-Kontakt - alle Rechte vorbehalten