Home   AIM   MIA   Service & Kontakt     Kontakt
Meldung
Fachjournalisten-Schule eröffnet
Berlin - Der Deutsche Fachjournalisten-Verband hat eine berufsbegleitende Qualifizierung für Fach- und Wissenschaftsjournalist/innen konzipiert. Bewerbungsschluss ist der 17.12.2004.

Am Anfang stand die Bedarfsanalyse. In einer Befragung von Medienunternehmen und Journalisten ermittelte der Verband, dass 48 % aller Journalist/innen bei Fachmedien arbeiteten. Diese Zahl werde sogar steigen, während die Arbeitsmarktchancen bei Publikumsmedien vergleichsweise düster aussähen, so die Auswertung. Als Zugang zum Berufsfeld würde die große Mehrheit der Befragten (79%) ein Fachstudium mit einer anschließender journalistischen Qualifizierung befürworten, nur sehr wenige (4%) zögen dagegen Absolvent/innen der Publizistik, Journalistik oder Medien- und Kommunikationswissenschaften vor.

Die Fachjournalisten-Schule bietet nun einen Fernlehrgang an, der journalistische Kompetenzen in drei Feldern vermittelt: Praxiswissen, disziplinäres Wissen und philosophische Selbstreflexion. Zum Praxiswissen gehören Lehrinhalte wie Recherche, Darstellungsformen, Interviewtechniken. Unter disziplinärem Wissen werden Kenntnisse über die rechtlichen, organisatorischen und ökonomischen Rahmenbedingungen des Mediensystems verstanden. Das Kompetenzfeld Selbstreflexion behandelt die gesellschaftlichen Rollen von Journalismus, Öffentlichkeitsarbeit und Medienbranche, wirft die Frage nach der moralischen Verantwortung auf.

Die Qualifizierung ist in Pflicht- und Wahlmodule, die sich die Lernenden nach eigenen Interessen und individueller Schwerpunktsetzung zusammenstellen können, gegliedert. So werden auch Module zu Presse- und Öffentlichkeitsarbeit angeboten. Insgesamt 12 Module müssen bearbeitet werden.
Die berufsbegleitende Qualifizierung ist auf zwölf Monate angelegt, es muss mit einem monatlichen Lernaufwand von 15-20 Stunden gerechnet werden. Der Fernlehrgang kann jedoch, bei Bedarf, auch in einem längeren Zeitraum absolviert werden. Die Kosten betragen 1.380 Euro, plus einer Prüfungsgebühr von 180 Euro.
Die Teilnehmer/innen müssen über ein abgeschlossenes Hochschulstudium oder über eine Berufsausbildung und drei Jahre Berufspraxis verfügen. Ob Nichtakademiker die Qualifizierung erfolgreich durchlaufen können, wird in der Startphase evaluiert. Abhängig von den Evaluationsergebnissen ist eine spätere Beschränkung auf Hochschulabsolvent/innen möglich.(as)

www.fachjournalistenschule.de

Über die Neuerscheinung: Fachjournalismus - Expertenwissen professionell vermitteln
© 2007 Copyright - aim - Ausbildung in Medienberufen - KoordinationsCentrum - in Trägerschaft der sk stiftung jugend und medien - Im Mediapark 7 - D-50670 Köln - Mail-Kontakt - alle Rechte vorbehalten